Miss Victorine

38023461_10215226102740012_7611385259212406784_n

Liebe Leserinnen und Leser.

Ich habe mir eine wohlverdiente Sommerpause gegönnt. Heute geht es aber weiter mit den Interviews. Viele meiner Facebook-Freunde kennen sie sicherlich. Die zauberhafte Sängerin und Plus Size Model Victorine Toko di Mfuana .

Dear readers.

I had a well-earned summer break. Today it continues with the interviews. Many of my Facebook friends certainly know her. The enchanting singer and plus size model Victorine Toko di Mfuana.

Liebe Victorine. Wie bist Du denn zum Singen gekommen, erzähl das doch bitte mal.

Ich habe schon immer gesungen. Aber mein Musiklehrer in der achten Klasse sagte, Musik habe etwas mit Mathematik zu tun und da ich in Mathe schlecht war, ging ich davon aus, dass ich wohl nie gut in Musik sein würde. Ich sang aber trotzdem weiter und meine Schulkameraden waren ziemlich von meiner Stimme angetan. In der neunten Klasse hatten wir Blue Notes. Meine Klassenkameraden rieten mir dort vorzusingen. Daraufhin wurde ich von meinem Lehrer gefragt, ob ich nicht im Chor singen wolle. Natürlich wollte ich nicht in einen klassischen Chor, sondern eher in einen Pop oder Gospelchor – diese Richtung hatte ich schon immer. Als ich mich dann in einem passenden Chor vorstellte, war der Chorleiter hocherfreut über meine tiefe Stimme, denn Sopranistinnen hatte er genügend. Beim ersten Mal gab es zum Ende der Probe eine Improvisation. Alle standen im Kreis, dann ertönte ein Grundbeat und darauf sollte improvisiert werden. Ich stand da und habe keinen Ton herausgebracht. Ich war fünfzehn Jahre alt und habe meinen Mund nicht aufbekommen. Ich fühlte mich ganz schrecklich. Heulend setzte ich mich in das Auto meiner Mutter und sagte: Ich gehe da nie wieder hin! Meine Mutter antwortete: Und wenn ich dich jeden Mittwoch zur Probe fahre, Du singst jetzt! Das war dann quasi der Anfang.

Dear Victorine. How did you come to sing? Tell me that.

I always sang. But my eighth-grade music teacher said that music has something to do with math and since I was poor at math, I assumed that I would probably never be good at music. Still, I kept singing and my classmates were quite taken with my voice. In ninth grade we had blue notes. My classmates advised me to sing there. Then I was asked by my teacher if I did not want to sing in a choir. Of course, I did not want to be in a classical choir, but rather in a pop or gospel choir – I’ve always had that direction. When I introduced myself in a suitable choir, the conductor was delighted with my deep voice, because he had enough sopranos. The first time there was an improvisation at the end of the rehearsal. Everyone stood in a circle, then a basic beat sounded and it was to be improvised. I stood there and did not release a sound. I was fifteen years old and did not open my mouth. I felt very terrible. Wailing, I sat in my mother’s car and said: I’ll never go back! My mother replied: And if I test you every Wednesday, you are singing now! That was the beginning, so to speak.

Wann hast Du Dich professionalisiert?

Im Chor hatte ich nach und nach meine Soli und der damalige Pianist des Chores sah wohl mein Talent. So sang ich mit ihm schon mal auf diversen Veranstaltungen. Später bildete sich aus dem Chor eine kleine Splittergruppe, die nannten sich Voicesex, aus Voice und Sextett. Mit ihnen war ich dann unterwegs und irgendwann hatte ich das Gefühl, dass der richtige Zeitpunkt da war. Ich beantragte einen Gründungszuschuss und machte mich selbständig als Vocal Artist und Plus-Size-Model.

When did you professionalize yourself?

In the choir I gradually had my solos and the then pianist of the choir probably saw my talent. So I sang with him on various events. Later, the chorus formed a small splinter group, called Voicesex, made of voice and sextet. I was traveling with them and at some point I had the feeling that the right time was there. I applied for a startup grant and became self-employed as a vocal artist and plus-size model.

Hier kommt das Stichwort. Das ist ja quasi Deine 2. Karriere. Wie kamst Du zum Modeln?

Eine Freundin von mir hatte schon ein bisschen gemodelt. Sie war ganz schlank, blond mit ellenlangen Beinen, 1,77 groß und zu Beginn gingen wir immer zum Künstlerdienst des Arbeitsamtes. Da waren wir 18 oder 19 Jahre alt. Die Dame, die dort saß, sah mich abschätzend an und sagte: Naja, kurvig oder mollig allein genügt nicht, man muss auch wohlproportioniert sein. Damit war ich zunächst völlig demotiviert. Das hat etliche Jahre nachgewirkt. Mit meinem heutigen Selbstbewußtsein hätte ich wahrscheinlich gesagt: Wollen wir doch mal sehen, Püppi! Später hatte ich bei einem Ulla Popken Wettbewerb mitgemacht, das war leider nichts, aber dann wurde diese Rubensengel Wahl ausgeschrieben. Der Anmeldeschluss war am, ich sage es mal so, 23. 4. und ich habe am 22.4. um 23:57 die E-Mail mit meinem Foto abgeschickt. Mittags bekam ich schon die Antwort, dass ich in die Vorauswahl gekommen war und erhielt eine Einladung zum Casting nach Nürnberg. 100 waren insgesamt eingeladen, aus 1.600 Online-Bewerbungen. 50 sind am Ende gekommen und unter den letzten 20 war ich. Es fühlte sich ein wenig an wie GNTM für Dicke, das Hotel, die Challenges, die Fotoshootings. Von meinen Kolleginnen wurde ich zur beliebtesten Teilnehmerin des Wettbewerbs gewählt also, ich bin die Miss Beloved 2011. Im Zuge dieser Competition erhielten wir eine Wild Card für die MOS, also dem Model Organisation Service von Ingrid Martin und im November hatte ich dann meinen ersten Job für Ulla Popken. Spannend war festzustellen, dass ich zum Beispiel bei Ulla Popken laufen darf, aber der Plus Size Markt, zumindest hier in Deutschland, festen Körpernormen unterliegt. Die Maße müssen ausgewogen sein. Wenn bei den Schlanken 90-60-90 gilt, dann gilt für Plus Size Models 110-100-110. Was allerdings jetzt aus den USA zu uns kommt, ist die Diversität. Die ganze Szene, zum Beispiel die Bloggerinnen, die dieses Body-Positivity propagieren, zeigen das. Natürlich sind auch hier die Meinungen darüber geteilt, ob man sich als sexy präsentieren muss, wenn man dick ist. Es geht aber eher darum zu zeigen, dass die Körper sind wie sie sind und, auch im Hinblick auf die jungen Mädchen, zu zeigen dass ein Körper mit Cellulitis, Dellen und Fältchen, die Wirklichkeit ist. Es ist wichtig für dicke Menschen eine mentale Stärke zu erreichen. Ich werde nicht schwitzen aus der Angst heraus, jemand könnte sich an meinen Maßen stören. Das gilt im übrigen generell für alle Frauen. Persönlich finde ich Sexyness toll, aber ich glaube nicht, dass es notwendig ist sich immer in Dessous oder Bikini zu zeigen.

Here comes the keyword. That’s almost your 2nd career. How did you come to modeling?

A friend of mine had already modeled a bit. She was very slim, blond with long legs, 1.77 tall and at the beginning we always went to the artists service of the employment office. There we were 18 or 19 years old. The lady who sat there looked at me appraisingly and said: Well, curvy or chubby alone is not enough, you also have to be well-proportioned. At first I was completely demotivated. That worked after several years. With my self-confidence today I would probably have said: Let’s see, Püppi! Later I had participated in a Ulla Popken competition, that was unfortunately nothing, but then this Rubensengel election was advertised. The registration deadline was on, I say it this way, 23. 4. and I have on 22.4. sent the e-mail with my photo at 23:57. At noon I got the answer that I had come to the preselection and received an invitation to the casting to Nuremberg. 100 were invited, out of 1,600 online applications. 50 have come at the end and among the last 20 I was. It felt a bit like GNTM for thickness, the hotel, the challenges, the photo shoots. My colleagues have voted me the most popular participant in the competition, I am Miss Beloved 2011. In the course of this competition we received a wild card for MOS, the Model Organization Service from Ingrid Martin and in November I had my first job for Ulla Popken. It was exciting to note that I am allowed to run for example with Ulla Popken, but the Plus Size market, at least here in Germany, is subject to solid body standards. The dimensions must be balanced. If the slender is 90-60-90 then Plus Size Models 110-100-110. But what comes to us from the US is diversity. The whole scene, for example, the bloggers who propagate this body-positivity, show that. Of course, opinions are divided as to whether you have to present yourself as sexy when you’re fat. But it’s more about showing that the bodies are as they are and, also with regard to the young girls, showing that a body with cellulite, dings and wrinkles is the reality. It is important for fat people to achieve mental strength. I’m not going to sweat out of the fear that someone could interfere with my measurements. Incidentally, this generally applies to all women. Personally, I find sexiness great, but I do not think it’s necessary to always show off in lingerie or a bikini.

Ich bin durchaus der Meinung, dass jeder zu seinem Körper stehen soll aber manchmal denke ich schon, wenn ich sehr dicke Menschen in kurzem Höschen oder Minikleid sehe, dass das letztendliche Ziel der Mode doch ist, sich schön zu machen. Jeder Körper hat sein „Defizit“, wie auch immer man das bezeichnen mag, ebenso die schlanken. Für mich bedeutet das, man muss seinen Körper kennen, um sich schön und vorteilhaft zu kleiden.

Ja, mir ist es aber egal, wie toll ein Körper ist. Ich frage mich grundsätzlich ob die halbe Pobacke aus der Hose schauen muss.

I think everyone should be with his body, but sometimes I think when I see very fat people in short panties or mini dresses, the ultimate goal of fashion is to dress up. Every body has its „deficit,“ whatever one may call it, as well as the lean ones. For me that means you have to know your body to dress nicely and favorably.

Yes, I do not care how great a body is. I ask myself in principle if half the buttock must look out of his pants.

Genau das ist der Punkt. Ich finde dieses ständige „Zeigen was man hat“ fragwürdig.

Die Frage ist, wie reflektiert ist die Trägerin? Es geht darum sich nicht zum Objekt zu machen. Wir sind mehr als nur ein Körper. Wir sollten uns keinesfalls darauf reduzieren. Nicht dem Klischee folgen, dass man nur dann die Liebe findet, das Glück oder den Erfolg, wenn man schön ist.

That’s the point. I find this constant „showing what you have“ questionable.

The question is, how reflected is the wearer? It’s about not becoming an object. We are more than just a body. We should not reduce ourselves to it. Do not follow the stereotype that you will only find love, happiness or success when you are beautiful.

Glaubst Du, dass die Entwicklung auch mal dahin geht, dass das Alter keine Rolle mehr spielt?

Da gibt es ja die Best Ager. Bei Plus Size ist 27 die Obergrenze, doch die großen Damen der Szene sind alle über 30. Ich habe das Gefühl, dass auch die Mode insgesamt altersloser wird. Alle streben zwar nach wie vor der Jugend hinterher, doch die Anzahl der Frauen, die 50, 60 oder 70 sind und ihr Alter modebewusst leben, wächst stetig und das finde ich großartig. Ein extremer Kontrast hierzu sind 20 jährigen, die sich die Lippen aufspritzen lassen und sämtliche Dinge tun, um ihren Vorbildern nahe zu kommen. Es ist aber etwas anderes, wenn z.B. Rihanna sich halbnackt auf der Bühne räkelt. Das ist ihr Image, für das sie hart trainiert, wobei die Frage im Raum steht ob sie ihre Stimme verlieren würde, wenn sie dicker wäre?

Do you think that the development sometimes goes that age does not matter anymore?

There are the best agers. With Plus Size 27 is the upper limit, but the big ladies of the scene are all over 30. I have the feeling that the overall fashion is ageless. Although all of them are still looking after the youth, the number of women who are 50, 60 or 70 and their age is fashion-conscious is growing steadily and I think that’s great. An extreme contrast is 20-year-olds who have their lips sprayed and do all kinds of things to come close to their role models. But it is something else, if e.g. Rihanna lolls half naked on the stage. This is her image, for which she trains hard, the question being whether she would lose her voice if she were fat?

Warum muss eine Sängerin sexy sein, einen perfekten Body haben?

Sex sells, immer noch. Ich möchte aber noch mal auf die Mode zurück kommen. Wir Plus Size Models beschweren uns darüber, dass die Trends bei uns immer 2 Jahre später ankommen. Und, Plus Size Mode bedeutet nicht nur mehr Stoff in den Schnitt zu geben, sondern die Schnitte müssen den Körpern angepasst sein. Es muss Wiener Nähte geben, Brustabnäher, es muss anders geschneidert werden, damit es an den Körpern sitzt. Es ist es wie bei den Schlanken, es gibt die mit dem Bauch, es gibt die mit dem großen Po und der schmalen Taille, es gibt die langen Beine, es gibt die kurzen Beine…die Schnitte müssen sich der Vielfalt anpassen.

Why does a singer have to be sexy, have a perfect body?

Sex sells, still. But I would like to come back to fashion again. We Plus Size Models complain that the trends always arrive 2 years later. And, Plus Size Fashion not only means adding more fabric to the cut, but the cuts must be adapted to the bodies. There must be Viennese seams, breast darts, it must be tailored differently so that it sits on the bodies. It is like a slender, there are those with a stomach, there are those with a big bottom and a narrow waist, there are long legs, there are short legs … the cuts have to adapt to variety.

Wo siehst Du deine Zukunft?

Gute Frage. Weiterhin auf der Bühne, aber ich bin jemand, der gerne die Dinge auf sich zukommen läßt. Auch, wenn es in schwierigen Zeiten nicht so leicht fällt. Mein Grundgerüst ist Zuversicht!

Where do you see your future?

Good question. Still on stage, but I’m someone who likes to make things happen. Even if it is not so easy in difficult times. My basic structure is confidence!

Zuversicht strahlt Victorine auch aus, selbst die Zuversicht es möge gelingen, trotz des unerträglich heißen Wetters ein Selfie von uns beiden zu machen. DANKE MISS VICTORINE!

Victorine also radiates confidence, even the confidence that it will be possible to take a selfie of the two of us despite the unbearably hot weather. THANK YOU MISS VICTORINE!

38019160_10215226084139547_4592705686068002816_n

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: