Visual Artist

Gilberto Giardini ist freischaffender Künstler und lebt in Berlin.

Lieber Gilberto. Ich hatte Dich zunächst als Fotografen kennengelernt, das war das Erste, das ich wusste, habe aber dann erfahren, dass Du noch viel mehr machst.

Dear Gilberto. I had known you first as a photographer, that was the first thing I knew, but then learned that you do much more.

Ich komme vom Bühnenbild, vom Kostümbild, vom Theater. Ich bin durch meine Mutter, die Opernsängerin war quasi im Theater aufgewachsen. Das war mein erster Kontakt mit der Künstlerwelt. Ebenfalls geprägt hat mich eine Malerin, die ich ebenfalls schon als Kind kennenlernte. Meine Welt war immer die Welt der bildenden Kunst. Gemalt und gezeichnet hatte ich immer schon und später an der Kunstakademie studiert. Mein Thema in allem was ich tue, ist der Mensch. Ich bin an Menschen interessiert. Wenn ich früher ein Bühnenbild entworfen habe, ging es mir immer weniger um die Architektur, sondern vielmehr um den Raum, in dem Menschen sich bewegen. Auch im Kostümbild war es mir wichtig, Charaktere zu schaffen. Wenn ich malte, malte ich auch immer Menschen – Porträts, Akte, und mit der Fotografie setzt sich das fort. Wobei ich erst vor 5 Jahren begonnen habe, mich mit der Fotografie zu beschäftigen und das hat sich dann verselbstständigt und auch viel Raum eingenommen. Ich spüre aber, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, mich wieder der Malerei zu widmen. Möglicherweise verknüpfe ich sogar die Malerei mit der Fotografie.

I come from stage design, from costume design, from the theater. I practically grew up in the theater through my mother, who was an opera singer. That was my first contact with the artistic world. I was also influenced by a painter whom I also met as a child. My world was always the world of fine art. I had always painted and drawn and later studied at the art academy. My theme in everything I do is people. I am interested in people. When I used to design a stage set, I was always less concerned with architecture and more with the space in which people move. In costume design, it was also important for me to create characters. When I painted, I always painted people – portraits, nudes, and with photography this continues. Whereas I only started 5 years ago to deal with photography and that has then taken on a life of its own and also taken up a lot of space. But I feel that now the time has come to dedicate myself to painting again. I may even link painting with photography.

Es gibt also einen neuen kreativen Prozess, von dem man nicht weiß, wo er hinführt.

So there’s a new creative process that you don’t know where it’s going.

Die Geschehnisse des Lebens verändern, beeinflussen einen Menschen und haben auch mit mir etwas gemacht. Künstlerisch siedel ich mich selbst im Expressionismus ein, denn diese Kunstform hat mich immer besonders fasziniert, auch in der Musik und in meiner Fotografie ist das nicht anders.

The events of life change, influence a person and have also done something with me. Artistically, I settle myself in expressionism, because this art form has always fascinated me particularly, also in the music and in my photography it is the same.

SELF-PORTRAIT, 1992 (acrylic on canvas, 60×70 cm)

Haben sich die Bühnenbildnerei oder die Kostümbildnerei verändert, im Vergleich zu der Zeit, in der Du aktiv warst? Arbeitet man heute anders, ist es reduzierter, opulenter?

Has set design or costume design changed compared to the time when you were active? Does one work differently today, is it more reduced, more opulent?

Das kann ich nicht wirklich beurteilen. Es gibt heute wie damals unterschiedliche Künstler. Die einen arbeiten opulent, so wie ich, andere wiederum sehr minimalistisch, was ich nie war. Von dem, was ich sehe, wenn ich in die Oper gehe, finde ich, dass die Produktionen sehr unterschiedlich sind. Ich würde also nicht sagen, dass sich da viel verändert hat.

I can’t really judge that. There are different artists today, just as there were back then. Some work opulently, like I do, while others are very minimalist, which I never was. From what I see when I go to the opera, I find that the productions are very different. So I wouldn’t say that much has changed there.

Wie würdest Du Dich bei der Fotografie einordnen, als opulent oder reduziert?

How would you classify yourself in photography, as opulent or reduced?

Ich bin reduziert in dem Sinne, dass, wenn ich Porträts oder auch Akte mache, es nur das Gesicht, den Körper und den Hintergrund gibt. Manchmal gibt es ein Requisit. Aus dieser Perspektive betrachtet bin ich reduziert. Viele, die mich von früher kannten, vermuteten, ich würde meine Ästhetik des Bühnenbilds in meine Art des Fotografierens übernehmen. Aber das brauchte ich nicht, weil mich der Mensch interessiert und ich mich auf seinen Ausdruck, seinen Körper fokussiere. Aber vielleicht kommt das ja noch. Um nochmals auf die Frage zurückzukommen, ich bin reduziert, aber nicht minimalistisch, denn meine Bilder sind voll von Emotionen.

I am reduced in the sense that when I do portraits or even nudes, there is only the face, the body and the background. Sometimes there is a prop. From that perspective, I am reduced. A lot of people who knew me from the past suspected that I would take my stage design aesthetic into my way of photographing. But I didn’t need to, because I’m interested in people and I focus on their expression, their body. But maybe that will come. To come back to the question, I am reduced, but not minimalist, because my images are full of emotions.

Speziell in Deiner Aktfotografie lässt Du die Menschen posen, sich bewegen, also Du lässt die Zeit, dass etwas entstehen kann.

Especially in your nude photography you let people pose, move, so you allow time for something to emerge.

Es geht mir in erster Linie darum, dass Dinge entstehen können. Bei jedem Shooting predige ich, wie wichtig es mir ist, dass eine Pose von innen kommt. Manchmal animiere ich die Leute regelrecht oder ich verwickle sie in ein Gespräch. So erreiche ich, dass sie sich entspannen und in die richtige Stimmung kommen. Ich führe das Shooting, ich unterstütze und helfe, aber ich möchte nichts überstülpen.

For me, it’s first and foremost about things being able to come into being. On every shoot, I preach how important it is to me that a pose comes from within. Sometimes I really animate people or I involve them in a conversation. That’s how I get them to relax and get into the right mood. I lead the shoot, I support and help, but I don’t want to impose anything.

Sind die Shootings aufgrund dieser Arbeitsweise langwieriger als bei einem Fotografen, bei dem man sich einfach hinsetzt und nach rechts oder links schaut?

Because of this way of working, are the shoots more protracted than with a photographer where you just sit down and look right or left?

Bestimmt. Natürlich kommt es immer darauf an, was gemacht werden soll. Ein Künstlerporträt, das für ein Cover oder eine Internetseite gemacht werden soll, dauert länger, insbesondere dann, wenn unterschiedliche Outfits und Atmosphären gewünscht sind. Da braucht es auch Pausen, um sich in die neue Stimmung einzufinden. Akt dauert definitiv länger. Es braucht mehr Zeit, um reinzukommen und für mich als Fotografen gibt es auch vieles mehr, auf das ich achten muss. Ich würde sagen, ca. 3 Stunden für Porträts und Akt 4 bis 5 Stunden. Dieses Zeitfenster beinhaltet natürlich auch das Vorgespräch und die kleinen Pausen, die man einlegt.

Certainly. Of course, it always depends on what needs to be done. An artist portrait that is to be made for a cover or a website takes longer, especially if different outfits and atmospheres are desired. That’s when you also need breaks to get into the new mood. Nudes definitely take longer. It takes more time to get into it and for me as a photographer, there is also a lot more to pay attention to. I would say about 3 hours for portraits and nudes 4 to 5 hours. This time frame of course includes the preliminary interview and the little breaks you take.

Zum Abschluss würde ich sehr gerne auf Deinen Karikaturen zu sprechen kommen. Du hast eine reizende Serie gezeichnet und ich möchte Dich bitten, etwas darüber zu erzählen.

Finally, I would like to talk about your cartoons. You have drawn a lovely series and I would like to ask you to tell something about it.

Wie viele Dinge ist auch diese Serie aus Zufall entstanden. Ich hatte ja immer gezeichnet und für meine Freunde Karikaturen angefertigt. Die wurden dann von Leuten gesehen und gemocht und einige wollten sogar, dass ich sie nach ihren Fotos karikiere und kauften die Zeichnungen auch. So wurde es mehr und mehr und entwickelte sich schon zu einer Serie. Viele Jahre später, hier in Berlin, animierte mich eine Freundin dazu, in ihrem Café eine Ausstellung mit den Illustrationen zu machen. Für eine Ausstellung hatte ich jedoch nicht genügend Bilder, also begann ich zu produzieren. Sobald ich keine Vorlage habe, arbeite ich mit Klischees. Die Reihe, auf die Du zu sprechen kommen wolltest, habe ich VIVA VARIETY genannt, denn ich liebe die Vielfalt. Sie wurde für mich immer großgeschrieben, in allem generell und in diesen Karikaturen spiegelt sich das wieder, denn meine Charaktere sind unterschiedlichster Herkunft und Gesellschaftsschicht. Natürlich stets liebevoll und mit einem Augenzwinkern. Es ist tatsächlich eine erfolgreiche Serie und sie vergrößert sich ständig.

Like many things, this series also came about by chance. I had always drawn and made caricatures for my friends. These were then seen and liked by people and some even wanted me to caricature them after their photos and also bought the drawings. So it became more and more and already developed into a series. Many years later, here in Berlin, a friend encouraged me to make an exhibition with the illustrations in her café. However, I didn’t have enough pictures for an exhibition, so I started to produce. As soon as I don’t have a template, I work with clichés. The series you wanted to talk about I called VIVA VARIETY, because I love diversity. It’s always been writ large for me, in everything in general, and these cartoons reflect that, because my characters are of diverse backgrounds and social classes. Of course, always lovingly and with a wink. It is indeed a successful series and it is constantly growing.

Die verehrte Leserschaft kann auf Deiner Webseite alles finden, was Dich als Künstler ausmacht, und das kann ich nur empfehlen.

Lieber Gilberto, ich danke Dir für dieses Interview und Deine Zeit.

The honored readership can find everything that makes you an artist on your website, and I can only recommend that.

Dear Gilberto, thank you for this interview and your time.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: